Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2022
  2021
  2020
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


20.03.2022 - Feuer Gebäude, Im Dorfe

Am Sonntag, dem 20.03.2022, um 17:36 Uhr, wurde die Feuerwehr Dissen zu einem Gebäudebrand in den Ortsteil Aschen, Im Dorfe, alarmiert. Beim Anheizen eines alten Schmiedeofens war es zu einer Art Verpuffung gekommen und hatte die Holzdecke im Bereich um den Ofen in Brand gesetzt. Das Feuer drohte auf den gesamten Dachstuhl überzugreifen.


Das Löschgruppenfahrzeug LF 20 meldete drei Minuten nach der Alarmierung Ausfahrt und konnte auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung feststellen, sodass sofort die Feuerwehr Bad Rothenfelde nachalarmiert wurde. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus einem Werkstatt-Tor und dem darüber liegenden Dachbereich. Das Feuer begrenzte sich noch auf den unteren Bereich der Werkstatt, es bestand aber die Gefahr der weiteren Ausbreitung auf das Dach.


Mit den beiden Atemschutztrupps des LF 20 und zwei C-Rohren wurde unmittelbar mit der Brandbekämpfung im Innenbereich begonnen. Die Drehleiter wurde mit dem Wenderohr in Stellung gebracht und über das HLF 20 der Feuerwehr Dissen mit Löschwasser und Atemschutzgeräteträgern versorgt. Die Löschwasserversorgung der beiden Löschfahrzeuge wurde über zwei Hydranten sichergestellt. Als zusätzlicher Rettungsweg für die im Dach eingesetzten Trupps wurde eine Steckleiter an einer Dachluke in Stellung gebracht.

Die Feuerwehr Bad Rothenfelde bekam die Aufgabe, ein Wohnhaus im hinteren Bereich mittels einer Riegelstellung zu schützen und unterstütze mit weiteren Atemschutzgeräteträgern die Feuerwehr Dissen beim Innenangriff und der Brandbekämpfung.


Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden Dachpfannen vom Gebäude entfernt, um einen Rauchabzug zu gewährleisten und um den Dachstuhl auf Glutnester zu kontrollieren. Im unteren Bereich der Werkstatt wurden große Teile der Holzdecke entfernt und abgelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurde die Decke und der Dachbereich kontrolliert und nach Glutnestern abgesucht. Durch die große Hitzestrahlung des Schmiedeofens kam es immer wieder zu kleineren Brandnestern, sodass sich die Nachlöscharbeiten bis in den späteren Abend hinzogen. Ein Übergreifen der Flammen auf den gesamten Dachstuhl, sowie auf weitere Gebäude und Gebäudeteile konnte durch die Brandbekämpfung im Innenbereich verhindert werden.


Um 21:45 Uhr meldete sich das LF 20 der Feuerwehr Dissen als letztes Fahrzeug sich von der Einsatzstelle ab und über gab diese den Eigentümern. Neben den beiden Feuerwehren aus Dissen und Bad Rothenfelde, die mit zehn Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften vor Ort waren, eilten zwei Streifen der Polizei, eine Staffel des Malteser Rettungsdienst sowie der Schlauchwechselwagen des Landkreises Osnabrück zur Einsatzstelle.


[cs], Fotos: Frederic Conrad